Zum Hauptinhalt der Seite springen

Inhaltswarnung: Dieses Video und die dazugehörige Beschreibung thematisieren sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum und können deswegen belastend und retraumatisierend wirken.

Beschreibung: In dem Video sprechen Frauen darüber, dass sie sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum erlebt haben. Sie schildern teilweise, was konkret passiert ist. Sie berichten von den Gefühlen, die dadurch bei Ihnen ausgelöst wurden. Z.B. Ekel oder Angst. Im Video wird erklärt, dass wegen solchen Übergriffen EDELGARD erschaffen wurde. Es wird die EDELGARD-map gezeigt. Es wird das Konzept der schützenden Orte kurz vorgestellt. Dann kommen Menschen zu Wort, die mit EDELGARD zusammenarbeiten und an den schützenden Orten für Betroffene da sind. Sie erklären, was sie vor Ort leisten können. Am Ende des Videos zeigen sich viele verschiedene Akteur*innen des EDELGARD Netzwerkes.

Wir wollen, dass Mädchen und Frauen sich zu jeder Tages- und Uhrzeit sicher und angstfrei in unserer Stadt bewegen können. Wir wollen, dass sie shoppen, feiern, Bahn fahren und ihr tägliches Leben selbstbestimmt gestalten können.

Solange es sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Frauen gibt, ist auch das Recht, sich angstfrei im öffentlichen Raum bewegen zu können, bedroht.

Deswegen haben wir in Köln die schützenden Orte geschaffen. Schützende Orte sind Anlaufstellen, zu denen Mädchen und Frauen gehen können, wenn sie sich bedroht oder belästigt fühlen oder sexualisierte Gewalt erlebt haben.

Ein schützender Ort kann die Eisdiele um die Ecke, die nächstgelegene Bank, eine Beratungsstelle, Kino oder Restaurant sein. Eine Übersicht über alle schützenden Orte findest Du auf der EDELGARD-map. Die Stadtkarte zeigt nicht nur alle schützenden Orte, sondern auch die Öffnungszeiten dieser und liefert eine Wegbeschreibung.


An schützenden Orten findet sich mindestens eine Kontaktperson, die eine Schulung mitgemacht hat und für sexualisierte Gewalt sensibilisiert ist.

Die Person kann dir, wenn du dich bedroht fühlst oder sexualisierte Gewalt erlebt hast, eine erste Hilfe bieten. Sie ist da, um dir zuzuhören, einen Raum zu bieten, ein Taxi oder eine*n Freund*in und dich mit Infos zu Beratungsstellen und weitere Handlungsmöglichkeiten zu versorgen.

Schützende Orte erkennst du durch einen EDELGARD Sticker .

Gemeinsam wollen wir immer mehr schützende Orte in Köln schaffen, um ein klares Zeichen gegen sexualisierte Gewalt zu setzten.

Unser Ziel: Alle Veedel gegen sexualisierte Gewalt. Solidarische Nachbarschaftshilfe für mehr subjektive Sicherheit!

Werden auch Sie schützender Ort!

Schützende Orte wurden für Mädchen und Frauen geschaffen. An den Orten werden hilfesuchende Menschen mit einen anderen Genderidentität nicht abgewiesen. Wir zeigen uns solidarisch, mit allen von sexualisierter Gewalt betroffenen Personen.