Zum Hauptinhalt der Seite springen

Inhaltswarnung: Dieses Video und die dazugehörige Beschreibung thematisieren sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum und können deswegen belastend und retraumatisierend wirken.

Beschreibung: In dem Video werden zunächst Frauen aus dem EDELGARD Netzwerk gezeigt. Dann sprechen Frauen darüber, dass sie sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum erlebt haben. Sie schildern teilweise, was konkret passiert ist. Sie erzählen, dass andere Menschen weggeschaut haben und dass sie sich Schutz gewünscht hätten. Im Video wird erklärt, dass deswegen EDELGARD erschaffen wurde. Es wird die EDELGARD-map gezeigt. Es wird das Konzept der schützenden Orte kurz vorgestellt. Dann kommen Menschen zu Wort, die mit EDELGARD zusammenarbeiten und an den schützenden Orten für Betroffene da sind. Sie erklären, womit sie als schützender Ort ausgerüstet sind. Zum Schluss gibt es eine Einladung, sich mit Mädchen und Frauen solidarisch zu zeigen und Teil des EDELGARD Netzwerkes zu werden.

Wie wird mein Ort zum schützenden Ort?

Wir bieten regelmäßig Online-Schulungen für schützende Orte an. In dieser Schulung werden Sie für das Thema sexualisierte Gewalt sensibilisiert. Außerdem haben wir einen Handlungsleitfaden erstellt, der Schritt für Schritt erklärt, wie Sie eine betroffene Person unterstützen können, wenn diese Ihren schützenden Ort aufsucht. Dieser Handlungsleitfaden wird mit Ihnen besprochen. Wir empfehlen, dass pro Ort mindestens zwei Personen die Einführungsveranstaltung besuchen.

Im Anschluss an die Schulung erhalten Sie eine EDELGARD Notfalltasche. In dieser Tasche befindet sich der Handlungsleitfaden, Infomaterial und ein paar Hilfsmittel, die Sie ggf. der Betroffenen zur Ablenkung geben können (z.B. saure Bonbons).

Dann wird Ihr Ort mit unserem EDELGARD-Emblem ausgezeichnet .

Muss ich noch etwas anderes beachten?

Es gibt ein paar Aspekte, die mitgedacht werden sollten, bevor Sie schützender Ort werden:

  • Der Ort muss sich im Stadtgebiet Köln befinden
  • Der Ort darf nicht parteizugehörig sein
  • Der Ort sollte über eine Rückzugsmöglichkeit verfügen, die für andere Personen nicht einsehbar ist
  • Es muss zu den angegebenen Öffnungszeiten eine Person vor Ort sein, die an der Einführungsschulung teilgenommen hat
  • Die Kontaktperson vor Ort muss nüchtern und ansprechbar sein
  • Die Kontaktperson muss sich darüber im Klaren sein, dass sie Zweifelfall als Zeug*in von der Polizei und/ oder vor Gericht befragt wird
  • Parteilichkeit gegenüber der Betroffenen

Außerdem ist wichtig, dass an einem schützenden Ort keine menschenverachtenden Einstellungen vertreten werden. Dazu zählen wir u.a. Sexismus, Ableismus, Rassismus, Queerfeindlichkeit und Antisemitismus.

Sie wollen schon jetzt zum Thema sexualisierte Gewalt und EDELGARD informiert werden?

Dann folge Sie uns auf unseren Social Media Kanälen und abonniere unseren Newsletter.